Effektives Beintraining mit der DIE RINGE App: Ganzheitliches Ober- und Unterkörpertraining

Turnringe: Nicht nur für den Oberkörper

Die Stärken des Trainings an den Turnringen liegen vor allem im Bereich des Oberkörpertrainings, und das ist auch der Schwerpunkt unserer DIE RINGE App. Das bedeutet jedoch nicht, dass es nicht möglich ist, mit den Turnringen und unserer App auch den Unterkörper, insbesondere die Beine, effektiv zu trainieren.

Ganzheitliches Training: Unterkörper nicht vernachlässigen

Um Dysbalancen und Schwachstellen zu vermeiden, ist es essenziell, den Unterkörper nicht zu vernachlässigen. Mit den innovativen Beintrainingsprogrammen von DIE RINGE bieten wir zwei unterschiedliche Trainingsvarianten an, die es ermöglichen, Beine nachhaltig und progressiv mit dem eigenen Körpergewicht oder mit Gewichten zu trainieren.

Beintraining 1: Körpergewichtstraining für starke Beine

In diesem effektive Training erfordert minimales Equipment – lediglich Turnringe, Pfosten und eine Kante oder Erhöhung. In diesem Training liegt der Fokus auf explosiven Sprüngen, wobei zuerst der Shrimp Squat und später der anspruchsvolle Pistol Squat erlernt werden.

Beintraining 2: Gewichtstraining für kraftvolle Beine

Für dieses kraftorientierte Training benötigst du mehr Equipment, wie zum Beispiel die gängigen Gewichte, die in jedem Fitnessstudio vorhanden sind. Du wirst in diesem Trainingsstil vor allem mit Kurzhanteln und der Langhantel arbeiten, um in Übungen wie Bulgarian Split Squats, Kniebeugen und Kreuzheben besonders leistungsstark zu werden.

Individuelle Trainingsplanung mit dem DIE RINGE Coach

Der DIE RINGE Coach in der App plant deine optimale Trainingswoche und passt sich individuell deinen Bedürfnissen an. Er berücksichtigt dabei Regenerationszeiten und sorgt dafür, dass Oberkörper- und Unterkörpertraining harmonisch in deinem wöchentlichen Trainingsplan integriert werden.

Trainieren auf einem Bein: Unilaterale Übungen für Balance und Rumpfstabilität

Eine der Hauptkomponenten im Beintraining der DIE RINGE App sind unilaterale Übungen, bei denen das Training auf einem Bein erfolgt. Dies hat zahlreiche Vorteile, wie eine höhere Trainingsintensität und die Stärkung der Rumpfmuskulatur. Zudem werden Gleichgewicht und Stabilität verbessert. Ziel dieser Trainingsreihe ist es, mehrere saubere Skater Squats zu meistern, die in mehreren Progressionsstufen erlernt werden.

Explosivität und Sprungkraft: Plyometrische Übungen für leistungsstarke Beine

Weitere Übungen konzentrieren sich auf explosive und plyometrische Übungen, wie gesprungene Kniebeugen. Diese Art von Training bietet viele Vorteile, wie die Stärkung von Muskeln und Sehnen, die Verbesserung der Beweglichkeit und die Anregung des Stoffwechsels. Durch schrittweises Austauschen der Übungen wird die Intensität gesteigert.

Beinrückseite fokussieren: Training für Beinbeuger und Gesäßmuskulatur

Zuletzt liegt bei beiden Arten des Beintrainings der Fokus auf der Beinrückseite, insbesondere auf Beinbeugern und Gesäßmuskulatur. Diese Muskelpartien werden oft vernachlässigt, obwohl sie für viele Alltagsbewegungen essentiell sind. Um Dysbalancen zu vermeiden, werden diese Muskeln gezielt trainiert und gestärkt, etwa mit Übungen wie dem Brett oder Beincurls an den Turnringen.

Phasentraining: Individuell angepasster Trainingsaufbau

Das Trainingsprogramm basiert auf dem Prinzip des Phasentrainings, welches du vielleicht schon vom Ringtraining kennst, und fragt daher in jeder Einheit die Anzahl der geschafften Wiederholungen pro Satz ab. Diese Information dient als Grundlage für die Anpassung des Trainingsplans. Bei erfolgreicher Bewältigung aller Wiederholungen erfolgt eine Progression, indem entweder das Trainingsvolumen oder die Übungsintensität angepasst wird.

Je häufiger das Beintraining absolviert wird, desto besser und individueller werden die Trainingsziele auf dich abgestimmt. Zudem können die Übungen manuell angepasst werden, um beispielsweise bei Trainingsbeginn oder nach einer längeren Pause den Schwierigkeitsgrad zu erhöhen oder zu senken.

Unterschiedliche Anforderungen für Progressionswechsel

Die verschiedenen Übungen haben unterschiedliche Anforderungen, bis eine Progression ausgetauscht wird. Während bei einigen Übungen nur einmal die maximale Wiederholungsanzahl erreicht werden muss, sind andere technisch anspruchsvoller und erfordern mehr Trainingseinheiten zur Verbesserung von Koordination und Technik.

Einstufung und individuelle Anpassung des Beintrainings mit dem DIE RINGE Coach

Bevor das Beintraining beginnt, führt der DIE RINGE Coach eine Einstufung durch, um deinen aktuellen Trainingsstand zu ermitteln und die passenden Übungen für dich auszuwählen. Unabhängig von deinem Erfahrungslevel oder ob du erst mit dem Training an den Turnringen beginnst, ist das Beintrainings-Feature für alle Ringathlet*innen geeignet und empfehlenswert.

Keine Voraussetzungen erforderlich: Beintraining für alle Ringathlet*innen

Das Beintrainings-Feature erfordert im Vergleich zu anderen Trainingszielen keine speziellen Voraussetzungen. Unabhängig von deinem aktuellen Level oder Erfahrung an den Turnringen, kann und sollte dieses Beintraining regelmäßig von allen Ringathlet*innen durchgeführt werden.

Durch die Einstufung und individuelle Anpassung des Beintrainings stellt der DIE RINGE Coach sicher, dass das Training sowohl für Anfängerinnen als auch für fortgeschrittene Athletinnen effektiv und herausfordernd ist. So kann jeder von den Vorteilen eines ganzheitlichen und zielgerichteten Beintrainings profitieren.

Individueller Trainingsrhythmus und optimale Pausenzeit durch den DIE RINGE Coach

Der DIE RINGE Coach erstellt basierend auf deinen eingetragenen Trainingstagen den perfekten Rhythmus für dich und ermittelt die optimale Pausenzeit zwischen den Trainingseinheiten. Du musst dir also keine Gedanken darüber machen, wie oft du das Beintraining in der Woche durchführen musst. Der DIE RINGE Coach gibt dir sogar vor, wie die Reihenfolge ist, wenn du mehrere Trainingseinheiten an einem Tag hast – beispielsweise, wenn du noch andere Skills trainieren willst. Die Beintrainingseinheiten dauern zwischen 20 und 90 Minuten, abhängig von deinem Fortschrittslevel.

Kombiniere dein Beintraining mit anderen Skills

Der DIE RINGE Coach ermöglicht es, das Beintraining mit anderen Skills, wie dem Muscle-Up, zu kombinieren. So wird das Oberkörpertraining durch die DIE RINGE App nicht ersetzt, sondern ergänzt und bereichert. Der Coach passt das Training an deinen individuellen Bedürfnissen an und erstellt den optimalen Trainingsplan – auch wenn du mehrere Trainingseinheiten an einem Tag absolvieren möchtest.

Perfekter Trainingsrhythmus und optimale Pausenzeit

Der DIE RINGE Coach sorgt dafür, dass du das Beintraining in der idealen Frequenz durchführst und genügend Erholungszeit zwischen den Einheiten hast. Das Training wird mindestens einmal pro Woche empfohlen, um deinen Unterkörper nicht zu vernachlässigen. Je nach deinem Trainingsplan und Fortschrittslevel kannst du das Beintraining bis zu dreimal pro Woche durchführen, wobei du bestenfalls 48 Stunden Pause zwischen zwei Einheiten einplanen solltest, um deinem Körper genügend Zeit zur Regeneration zu geben.

Lust auf ein strukturiertes Beintraining?

Dann starte jetzt mit der DIE RINGE App.